Menu Content/Inhalt

Die Landeswettbewerbe zur 30. Östereichischen Physikolympiade 2011 gingen am 12. April über die Bühne.

Physikbegeisterte Olympioniken aus ganz Österreich stellten sich am Dienstag der Herausforderung und ließen für eine Gesamtarbeitszeit von vier Stunden ihre Köpfe rauchen. Sie versuchten sich dabei an drei Theorieaufgaben aus den Bereichen Mechanik, Optik und Elektrizität und einem experimentellen Beispiel.

Das Beispiel aus der Mechanik beschäftigte sich mit der Physik des Radfahrens.

In der Wärmelehre, der Elektrizität und der Optik wurde in mehreren Kurzaufgaben das Wissen der TeilnehmerInnen auf die Probe gestellt.

Im Experiment mussten die Olympioniken die Eigenschaften einer Solarzelle bei der Bestrahlung mit drei verschiedenen Lichtquellen (sichtbares Licht, IR und UV) austesten.

Schließlich qualifizierten sich 34 TeilnehmerInnen (20 Fixstarter und 14 Nachnominierungen) für den Bundeswettbewerb I, welcher am 2. und 3. Mai 2011 in Linz stattfinden wird.

 

Hier die Liste der qualifizierten Olympioniken:

Zauner Thomas
Turk Günther
Obrovsky Simon
Ruepp Maximilian
Pfleger Alexander
Stadler Martin
Weis Christoph
Schiffmann Patrick
Krikl Michael
Geberth Alexander
Kehl Alexander
Schaber Felix
Wachter Melanie
Kanitschar Florian
Poglitsch Mathias
Karg Tobias
Edtmair Oliver
Troyer Stephan
Adamer Michael
Feichtner Andreas
Medwenitsch Mathias
Kamencek Tomas
Gruber Matthias
Theissing Moritz Georg
Wenzl Florian
Pichler Moritz
Moser Sebastian
Rumbold Andre
Eberwein Gregor
Heuschneider Thomas
Peringer Phillip
Kleiner Robert
Kühsling Susanne
Kofelenz Markus

Niederösterreich
Niederösterreich
Oberösterreich
Oberösterreich
Steiermark
Steiermark
Steiermark
Steiermark
Wien
Wien
Wien
Wien
Salzburg
Burgenland
Kärnten
Kärnten
Kärnten
Tirol
Tirol
Tirol
Burgenland
Steiermark
Steiermark
Steiermark
Steiermark
Kärnten
Kärnten
Kärnten
Wien
Tirol
Tirol
Tirol
Tirol
Tirol

 

designed by www.madeyourweb.com